Erste Hilfe bei Kindernotfällen

Es ist soweit. Ihr Kind macht die ersten Schritte und geht auf Entdeckungsreise. Gegenstände werden angefasst und in den Mund genommen. Alles wird gründlich inspiziert. Klar, Neugierde ist wichtig. Nur so lässt sich die Welt erkunden. Aber Vorsicht! Bei kindlichen Expeditionen sind Fehler vorprogrammiert. Helfen Sie Unfälle zu vermeiden und tun Sie etwas gegen Ihre eigene Hilflosigkeit. Lernen Sie Erste Hilfe Maßnahmen bei Kindernotfällen! Wir möchten, dass Sie Kinder auf Ihrem Lebensweg sicher begleiten. Kinder- und Säuglingsnotfälle lassen sich oft schon im Vorfeld verhindern. Damit erst gar nichts passiert, vermitteln Ihnen qualifizierte Ausbilder vorbeugende Maßnahmen. Weitere Schwerpunkte der Ausbildung:

  • Erkennen von Notfallsituationen bei Säuglingen und Kleinkindern
  • Maßnahmen bei Verbrennungen, Vergiftungen und Knochenbrüche
  • Maßnahmen bei Bewusstlosigkeit und Atemstörungen
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Säuglingen und Kleinkindern
  • Plötzlicher Kindstod (SIDS)
  • Pseudokrupp
  • Asthma und Allergien

Ausbilder werden

Werden Sie Ausbilderin für Erste Hilfe!

Sie haben pädagogisches oder medizinisch-pflegerisches Interesse ?

Dann sind Sie bei uns genau richtig! Verstärken Sie unser Team. Wir qualifizieren Sie im Rahmen eines modularen Bildungssystems unterAnrechnung ihrer Vorkenntnisse zur Ausbilderin für Erste Hilfe oder zurPflegedozentin.

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung.

P.S. Die Herren unter Ihnen können bei uns natürlich auch Ausbilder für Erste Hilfe oder Pflegedozent werden ;-)

Ansprechpartner vor Ort

Marion van der Pütten

Marion van der Pütten
Leiterin Ausbildung
Tel. 0531 237979-0
Fax 0531 237979-23
Nachricht senden

"2G+" in der Ausbildung

Sicherheit ist für uns oberstes Gebot. Aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens gilt daher nun die "2G+"-Regelung in unseren Lehrgängen. Das bedeutet: Auch für Geimpfte (auch 3-fach Geimpfte) und Genesene ist ein negativer Corona-Test erforderlich. Ein Antigen-Schnelltest (Bürgertest) darf nicht älter als 24 Stunden und ein PCR-Test nicht älter als 48 Stunden sein. Eine Teilnahme ist nur mit entsprechenden Nachweisen möglich. Wir bitten um Verständnis.

Weiterhin müssen Sie bitte eine FFP2-Maske tragen.